Deutsch Intern
    English and American Studies

    A-Z INDEX

    Allgemeine Hinweise
    An die Benutzer. Dieses Merkblatt informiert über die wichtigsten Regelungen des Institutsbetriebes und des Studiums der Anglistik und Amerikanistik. Es ist notgedrungen unvollständig, doch sollten Sie es einmal 'von A bis Z' durchlesen. Sie ersparen sich dadurch unnötige Wege und uns unnötige Auskünfte. Die Informationen in dieser Broschüre wurden nach bestem Wissen zusammengestellt und dienen der Vorinformation. Der Webmaster übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der hier gemachten Angaben. Bezüglich rechtsverbindlicher Informationen konsultiere man die jeweils genannten Dokumente (Prüfungsordnungen etc.) bzw. wende man sich an die jeweils zuständigen Stellen (Prüfungsämter, Stipendienorganisationen, Akademisches Auslandsamt, BAföG Amt usw.).

    AEP
    Die allgemeinen sprachpraktischen Kurse Advanced English Practice dienen der systematischen Wortschatzerweiterung und der Förderung grammatischer Fertigkeiten sowie des mündlichen und schriftlichen Ausdrucks.

    Anschlagbretter („Schwarzes Brett“)
    In ihrem eigenen Interesse sollten Studenten die Bekanntmachungen der Anschlagbretter möglichst regelmäßig lesen und auch das für Mitteilungen der Lektor(inn)en reservierte Brett im Untergeschoss des Instituts beachten. Auf die gesonderten Anschlagbretter der sprachwissenschaftlichen Abteilung zwischen 5E22 und 5E24 wird ebenfalls hingewiesen.

    Auslandsaufenthalt
    Jeder Student der Anglistik sollte während seines Studiums mindestens drei Monate, besser ein halbes oder ein ganzes Jahr in einem englischsprachigen Land verbringen. Ein solcher Aufenthalt empfiehlt sich in den nicht-modularisierten Studiengängen nach Beendigung des Grundstudiums. Im modularisierten Studiengang Lehramt Gymnasium ist das 7. Semester der beste Zeitpunkt für einen Auslandsaufenthalt. Alternativ kann in den modularisierten Studiengängen (BA, LA GYM, LA GHR) auch für ein anderes Semester eine Beurlaubung beantragt werden.

    Man beachte jedoch die z.T. sehr frühen Anmeldetermine, die eine Bewerbung bereits  2 bis 3 Semester vor Beginn des Auslandsaufenthaltes erforderlich machen können.
    Seit dem WS 2007/08 ist Herr Prof. Ralph Pordzik für die Koordination der
    ERASMUS-und SOKRATES- („Lifelong Learning“) Programme zuständig! Informationen und Anmeldeformulare finden sie hier
    Informationen zu den USA  finden Sie hier.

    Weitere Informationen zum Auslandsaufenthalt finden Sie auch hier

    Bachelor

    Ab dem WS 09/10 kann am Institut für Anglistik und Amerikanistik der 6-semestrige 2-Fach-Bachelor (85 ECTS-Punkte) English and American Studies studiert werden. Die Einführung eines Hauptfach-Bachelors (120 ECTS-Punkte) sowie eines Nebenfach-Bachelors (60 ECTS-Punkte) ist für die kommenden Semester geplant. Die Bachelor-Prüfung bildet einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss im jeweiligen Studienfach bzw. (bei Studienfachkombinationen) in den jeweiligen Studienfächern. Durch die Prüfung wird festgestellt, ob die Studierenden die wissenschaftlichen Grundlagen des Fachgebiets beherrschen, Methodenkompetenz sowie berufsfeldbezogene erste Qualifikationen erworben haben und auf einen frühen Übergang in die Berufspraxis vorbereitet sind.

    Die Allgemeine Studien- und Prüfungsordnung (Stand September 2009) für den Bachelor English and American Studies an der Universität Würzburg finden Sie hier.

    Bibliothek
    Für die drei Fächer Anglistik/Amerikanistik, Germanistik und Romanistik besteht eine gemeinsame Institutsbibliothek mit Arbeitsräumen („Teilbibliothek“). Für die Benutzung der Bibliothek benötigen Sie eine Benutzerkarte der Universitätsbibliothek (UB). Die Institutsbibliothek ist eine Präsenzbibliothek: Bücher können nur über das Wochenende oder in den Semesterferien ausgeliehen werden. Für genauere Informationen zu den Bibliotheken schauen Sie bitte auf die Homepage der Universitätsbibliothek.

    Dekanat
    Promotionsangelegenheiten fallen unter die Zuständigkeit des Dekanats der Philosophischen Fakultät II in 8/E/7 (Frau Kraft). Für die akademische Zwischenprüfung der nicht-modularisierten Studiengänge ist der Vorsitzende des Prüfungsausschusses zuständig. Für die Magisterprüfung ist der Magisterprüfungsauschuss zuständig. Für Fragen zu den Staatsprüfungen in den (nicht-modularisierten wie auch modularisierten) Lehramtsstudiengängen wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt.

    ECTS
    Entsprechend dem für eine erfolgreiche Teilnahme erforderlichen Zeitaufwand sind die Module und die Teilmodule gemäß dem European Credit Transfer System (ECTS) mit einer bestimmten Zahl von ECTS-Punkten versehen, wobei die ECTS-Punkte für die Module nur vergeben werden, wenn die geforderten Studien- und Prüfungsleistungen in den Teilmodulen komplett bestanden worden sind. Dabei werden die ECTS-Punkte unabhängig von der erreichten Note für das Bestehen der Kurse vergeben. Mit den ECTS-Punkten wird das für das Modul bzw. das Teilmodul erforderliche Arbeitspensum (Arbeitsaufwand oder workload) der Studierenden beschrieben. Pro Semester soll ein Student 30 ECTS-Punkte erwerben, die sich je nach Studiengang unterschiedlich auf seine Fächer und andere Bereiche seines Studiums aufteilen.

    Einführungsveranstaltung für Erstsemester
    Hierbei handelt es sich um eine einmalige Veranstaltung zu Semesterbeginn. Die Teilnahme ist Pflicht! Dort werden über das Studium, den Studienaufbau, die Erstellung des Stundenplans, die Einschreibung in die Erstsemesterkurse und die wichtigsten Termine während der ersten Tage des Semesters informiert. Siehe auch „Einstufungstest“!

    Einschreibung in die Kurse
    Gegen Ende jedes Semesters werden die Veranstaltungen für das darauffolgende Semester angekündigt. Die Kurstitel mit Kursbeschreibungen, Kurszeiten und Dozenten finden Sie sowohl auf den Schwarzen Brettern der jeweiligen Lehrstühle als auch Online im Vorlesungsverzeichnis (SB@Home). Die Anmeldung für alle Kurse (ausgenommen die Kurse für Erstsemester) erfolgt Online über SB@Home und beginnt meist gegen Ende des Vorlesungszeitraumes. Die Anmeldung zu allen Kursen für Erstsemester erfolgt in der Regel erst in den ersten Tagen des Vorlesungszeitraumes (des neuen Semesters). Bitte beachten Sie für die Einschreibefristen die Aushänge im Institut und Bekanntmachungen auf der Homepage der Anglistik/Amerikanistik.

    Einstufungstest
    In der ersten Semesterwoche wird ein für alle Studienanfänger verpflichtender Einstufungstest durchgeführt. Dieser dient der Erhebung des Sprachniveaus der Studierenden, wobei er jedoch nicht durch ECTS-Punkte vergütet wird.

    Bitte beachten Sie die Aushänge im Institut und Bekanntmachungen auf der Homepage der Anglistik/Amerikanistik!

    Geschäftsführende/r Assistent/-in
    Der/Die jeweilige Geschäftsführende Assistent(in) (für ein Semester) ist für die Studienberatung zuständig und erteilt entsprechende Auskünfte. Wer jeweils Geschäftsführende(r) Assistent/(in) ist, ist der Instituts-Homepage zu entnehmen.

    Geschäftsführender Vorstand
    Zu Beginn eines neuen Kalenderjahres wechseln sich die Lehrstühle in der Geschäftsführung ab. Wer jeweils Geschäftsführender Vorstand ist, ist der Instituts-Homepage zu entnehmen.

    Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP) für den Bachelor-Studiengang
    Durch die Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP) wird festgestellt, ob die Studierenden über das Grundwissen für das Fachgebiet verfügen und für das Studium geeignet sind. Die GOP für den Bachelor-Studiengang nach in der jeweils geltenden Fassung erfolgt dadurch, dass der Prüfling am Ende des zweiten Fachsemesters 20 ECTS-Punkte aus Modulen oder Teilmodulen im Pflichtbereich des jeweiligen Studienfachs erreicht haben und gegenüber dem Prüfungsamt nachweisen muss (bei Studienfachkombinationen jeweils mindestens 5 ECTS-Punkte). Dabei ist bei jeweils geringfügigem zeitlichem Überschreiten der Semestergrenze durch den Prüfungstermin oder durch die Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses die Zugehörigkeit der jeweiligen Prüfung zum betreffenden Semester maßgebend. Im Falle des Nichterreichens dieser Vorgabe ist die GOP erstmalig nicht bestanden und kann einmal wiederholt werden, indem der Prüfling am Ende des dritten Fachsemesters 30 ECTS-Punkte aus Modulen oder Teilmodulen im Pflichtbereich des jeweiligen Studienfachs (bei Studienfachkombinationen jeweils 7 ECTS-Punkte) erreicht und gegenüber dem Prüfungsamt nachweist.

    Bitte beachten Sie auch den entsprechenden Paragraphen in der ASPO.

    Lehrpläne (für Schulen in Bayern)
    Grundschule, Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Berufliche Schulen, Förderschule: Lehrpläne.

    Lehrstühle
    In der Anglistik und Amerikanistik gibt es drei Lehrstühle: den Lehrstuhl für englische Literatur- und Kulturwissenschaft (Prof. Dr. S. Kohl), den Lehrstuhl für englische Sprachwissenschaft (Prof. Dr. A. Fetzer) und den Lehrstuhl für Amerikanistik (Prof. Dr. J. Achilles) sowie die Abteilung für die Didaktik der englischen Sprache und Literatur (AOR Ch. Meyer, M.A.). Letztere wurde als Lehrstuhl ausgeschrieben und wird zurzeit neu besetzt.

    Lektürelisten
    Die Lektürelisten des Instituts (Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Fachdidaktik) sind für alle Anglistikstudenten verbindlich und sollen bei der Vorbereitung auf die verschiedenen Prüfungen helfen. Die sprachwissenschaftliche Lektüreliste beruht auf einem bayernweit einheitlichen Lektürekanon, der unterschiedliche Prüfungsschwerpunkte vorsieht.

    Modul
    Module sind Einheiten mit definiertem Inhalt, die der Gliederung der Lehrinhalte eines Studiengangs dienen. Am Ende dieser Einheiten steht jeweils eine studienbegleitende Prüfung. Teilmodule sind die Bestandteile eines Moduls; diese können aus einer oder mehreren Lehrveranstaltungen bestehen. Im Regelfall besteht ein Modul aus zwei Teilmodulen, die im Zeitraum von zwei aufeinanderfolgenden Semestern absolviert werden müssen. Es gibt aber auch Module, die aus einem einzigen Teilmodul bestehen, das wiederum aus nur einer Veranstaltung bestehen kann.

    Die sogenannten Modul- respektive Teilmodulbeschreibungen beinhalten alle relevanten Daten, die für das Modul/Teilmodul verbindlich zu beachten sind.

    Basismodule, Aufbaumodule und Examensmodule bauen aufeinander auf. Die unterschiedlichen Studiengänge unterscheiden sich in der Kombination dieser Modul-Typen, die an den unterschiedlichen Lehrstühlen/Abteilungen zu belegen sind.

    Oberseminare (nicht-modularisierte Studiengänge)
    Oberseminare sind anspruchsvollere, stärker methoden- und theorieorientierte Seminare. Dort können auch Hauptseminarscheine erworben werden. Die Einschreibung erfolgt ebenfalls über das SB@Home.

    Proseminare (nicht-modularisierte Studiengänge)
    Dem Besuch didaktischer, literatur- und sprachwissenschaftlicher Proseminare geht die Teilnahme an einem Einführungskurs der jeweiligen Sparte voraus. Voraussetzung für den Besuch von Proseminaren ist der erfolgreiche Abschluss von AEP I.

    Prüfungsordnungen
    Informationen zur Zwischenprüfung (nicht-modularisierte Studiengänge), zu den Staatsexamina (nicht-modularisiertes und modularisiertes Lehramt), zu den Magisterprüfungen und den  Bachelorprüfungen etc. gibt es auf der Homepage des Prüfungsamtes.

    Schlüsselqualifikationen
    Als Schlüsselqualifikationen bezeichnet man überfachliche, berufsfeldorientierte Kompetenzen, die ein Fachstudium sinnvoll ergänzen.

    Es gibt im Bachelor-Studiengang zwei Arten von Schlüsselqualifikationen: fachspezifische und allgemeine Schlüsselqualifikationen. Die unter diesen Rubriken angebotenen Kurse entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis unter SB@Home hier

    Schulpraktika
    Schulpraktika dienen Lehramtsstudenten zur Unterrichtsbeobachtung und zu ersten Lehrversuchen. Die Anmeldung erfolgt über die jeweils zuständigen Praktikumsämter.

    Sekretariate
    Das Institut für Anglistik und Amerikanistik hat vier Sekretariate:
    - Lehrstuhl für englische Literatur- und Kulturwissenschaft: Frau Demant, Raum 5/E/19
    - Lehrstuhl für englische Sprachwissenschaft: Frau Kuhn, Raum 5/E/23
    - Lehrstuhl für Amerikanistik: Frau Ney, Raum 5/E/2
    - Abteilung Didaktik der englischen Sprache und Literatur: Frau Barrowcliffe, Raum 5/E/14

    Studentische Hilfskräfte
    Besonders qualifizierte Studenten (sehr gute EDV-Kenntnisse werden vorausgesetzt) können sich um eine Stelle als (bezahlte) Hilfskraft des Instituts bewerben. Ihr Aufgabenbereich umfasst Zuarbeit für die Dozenten, Bücherbestellung, Vervielfältigungen.

    Studienberatung
    Für die Studienberatung ist der/die Geschäftsführende Assistent/-in des Instituts zuständig. Darüber hinaus können Sie sich an alle Mitglieder des Instituts wenden. Außerdem führt die Zentralverwaltung der Universität (Ref. 2.4; Sanderring 2, ab November 2009 Ottostraße 16) eine allgemeine Studienberatung durch. Gesonderte Beratungen für Auslandsaufenthalte (siehe auch „Auslandsaufenthalte“) werden von Prof. Ralph Pordzik im Rahmen der sog. Eramussprechstunde für das europäische Ausland (einschließlich GB), von den Assistenten des Lehrstuhls für Amerikanistik für die USA oder vom Akademischen Auslandsamt (Stephanstraße 1) für GB und die USA durchgeführt. Auch die Studierendenvertretung der PHIL I bietet während der regulären Einschreibungszeit für alle Erstsemester mit Hauptfach an der PHIL I eine individuelle Studienberatung (Stundenplan etc.) an.

    Studienverlaufspläne (modularisierte Studiengänge)
    Die (noch nicht rechtsverbindlichen (Stand September 2009)) Studienverlaufspläne für die modularisierten Lehramtsstudiengänge sowie den Bachelor-Studiengang bilden einen idealtypischen Studienverlauf ab, der den Studierenden als Orientierungshilfe dienen soll. Die jeweiligen Studienverlaufspläne finden Sie hier.

    Tutorien
    Begleitend zu den Einführungskursen in die Englische Sprachwissenschaft, die Literaturwissenschaft bzw. die Englische Fachdidaktik werden einstündige Tutorien angeboten. Dies sind Arbeitsgruppen mit fünf bis zehn Teilnehmern, die von Studenten in höheren Semestern, sog. Tutoren, geleitet werden. Die Tutorien dienen sowohl der allgemeinen Orientierung als auch der Einführung in die wissenschaftliche Methodik und in didaktische Fragestellungen. Somit soll den Erstsemestern der Einstieg in das Anglistikstudium erleichtert und ihnen Hilfestellungen zur erfolgreichen Organisation des Studiums gegeben werden. Dabei werden insbesondere die wissenschaftlichen Fertigkeiten wie Exzerpieren, Protokollieren, Zitieren, Bibliographieren und Planen einer Seminararbeit vermittelt. Die Teilnahme an den Tutorien ist verpflichtend und es besteht Anwesenheitspflicht. Darüber hinaus haben sie jeweils die Wertigkeit eines ECTS-Punkts.

    Veranstaltungsarten
    Die in den nicht-modularisierten Studiengängen für das Studienfach Englisch angebotenen Lehrveranstaltungen werden in Vorlesungen, Seminare, Einführungskurse, wissenschaftliche und sprachpraktische Übungen unterteilt. Die in den modularisierten Studiengängen existierenden Veranstaltungstypen sind Tutorien, Übungen, Seminare und Vorlesungen. Diese entsprechen jedoch nicht immer den Bezeichnungen aus den nicht-modularisierten Studiengängen.

    Vorlesungen dienen der Wissensvermittlung durch einen Dozenten. Sie geben häufig einen Überblick über ein komplexes Thema. Das vermittelte Wissen wird nicht im Rahmen der Vorlesung abgeprüft. Daher wird in den nicht-modularisierten Studiengängen keine Teilnahmebescheinigung (= „Schein“) ausgestellt. Eine Anmeldung zu einer Vorlesung ist in den nicht-modularisierten Studiengängen nicht erforderlich und die regelmäßige Anwesenheit wird nicht überprüft. In den modularisierten Studiengängen wird teilweise von diesen Prinzipien abgewichen, da hier u.U. eine Vorlesung eine Komponente eines Seminars sein kann und in diesem Fall Anmelde- und Anwesenheitspflicht besteht.

    Seminare dienen in erster Linie dazu, dass Studenten sich unter Anleitung des Dozenten selbständig Wissen zu einem Thema erarbeiten. Dieses erworbene Wissen wird durch eine Seminararbeit und/oder eine Klausur abgeprüft, und die Teilnahme am Seminar bestätigt. Zu einem Seminar muss man sich anmelden und regelmäßig und aktiv teilnehmen. In den nicht-modularisierten Studiengängen werden Proseminare (Grundstudium: Semester 1-4) und Haupt- und Oberseminare (Hauptstudium: ab 5. Semester) unterschieden. In den modularisierten Studiengängen wird zwischen sog. Themenbereichen und sog. Spezialgebieten unterschieden.

    Einführungskurse richten sich speziell an Erstsemester. In ihnen wird sowohl Wissen vermittelt als auch zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten hingeführt.  Das Bestehen der Einführungskurse wird für die Teilnahme an Proseminaren/Themenbereichen vorausgesetzt. Das in ihnen vermittelte bzw. erworbene Wissen wird abgeprüft und die Teilnahme bestätigt. Einführungskurse verlangen daher die regelmäßige und aktive Teilnahme. Einführungskurse werden zudem durch Tutorien begleitet, in denen ebenfalls Anwesenheitspflicht besteht (siehe „Tutorien“).

    Wissenschaftliche Übungen dienen entweder der Wissensvermittlung oder dem Wissenserwerb und erfordern vorherige Anmeldung. In sprachpraktischen Übungen werden sprachpraktische Fertigkeiten erworben oder gefördert. Mit Ausnahme landeskundlicher Veranstaltungen und dem Kurs English Drama Group sind sie jeweils auf die verschiedenen Studienabschnitte zugeschnitten. Regelmäßige und aktive Teilnahme ist erforderlich. Das in sprachpraktischen Übungen erworbene Wissen wird durch Hausarbeiten und Klausuren abgeprüft. Teilnahmebestätigungen werden ausgegeben.

    Zwischenprüfung (nicht-modularisierte Studiengänge)
    Die Termine der Akademischen Zwischenprüfung werden am Schwarzen Brett unter der Rubrik „Prüfungen“ ausgehängt. Informationen zur Zwischenprüfung gibt es auf der Homepage des Prüfungsamtes. Die Zwischenprüfung entfällt in den modularisierten Studiengängen (Lehrämter und Bachelor mit Studienbeginn ab WS 09/10).

     

    Contact

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Phone: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Find Contact

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin